Saturday, May 13, 2006

Enoshima



Wenn, ja wenn das Wetter gut gewesen wäre, dann hätte man wohl den Fuji sehen können. Leider müssen wir uns weiterhin mit den wunderbaren japanischen Holzschnitten von Ando Hiroshige aus der Mitte des 19. Jahrhunderts begnügen, um Japans heiligen Berg von hier aus zu sehen. Schon damals war die Insel Enoshima mittels einer Brücke mit dem Festland verbunden. Die Tsunami-Warnung sieht jedenfalls so aus, als ob sie von Hiroshiges Holzschnitten beeinflusst ist.


Weil aber das Wetter so schlecht war, wagten sich nur einige wenige hartgesottene Touristen auf die kleine Insel, so dass man nicht zwischen Menschenmassen aufgerieben wurde. Auch wenn es den Blick nicht aufwiegen kann, ist diese Tatsache dennoch nicht zu verachten.
Immer wieder erstaunlich ist es jedoch, wie wenig sich Japaner um das Wetter kümmern. Die Surfer, die man auf dem Weg zur Insel beobachten konnte, haben ja ihre Neoprenanzüge. Aber die Mädchen in den kleinen Schühchen und weißen Kleidern, die sich für ihre Party unter die Brücke verzogen hatten sowie die Spaziergängerinnen im Sonntagsoutfit, die werde ich wohl nie verstehen.

1 comment:

mo said...

Nett, wie die Bilder gegenübergestellt sind - alter, berühmter Holzschnitt und daneben Deine Fotos.
Japan scheint Spass zu machen. Gruss mo